[Food] Napoleon Törtchen – schnell und einfach

IMG_8694

Die Napoleon Torte. Eine der beliebtesten Torten aus der russischen Küche. Sehr aufwendig bzw. zeitaufwendig dafür aber ein wirklicher Leckerschmaus. Sie ist aus kaum einem russischen Haushalt bzw. deren Küche wegzudenken. Traditionell besteht die Torte aus sehr vielen Schichten selbstgemachten Mürbeteig und gekochter Buttercreme. Mit der Zeit hat jede Familie bzw. Köchin des Hauses ihre eigene Variation der Napoleon Torte entwickelt. Egal welche Version ich bisher probieren durfte, sie waren alle einfach hervorragend und den Zeitaufwand absolut wert. Natürlich habe ich mich, als Liebhaberin der russischen Küche, auch mal ans Werk gemacht und diese Torte ausprobiert. Wär ja auch eine Schande wenn nicht, schließlich liegen in Russland meine Wurzeln.

IMG_8686

Als Mama eines kleinen, 21 Monate alten Tornado Mädchens ist die Zeit jedoch echt knapp bemessen. Da muss man die Zeit schon sehr gut timen, beispielsweise das Wochenende ausnutzen wenn der Mann zu Hause ist oder eben eine weniger zeitaufwendige Variante ausprobieren. Ich habe mich natürlich für eine Kombination aus beidem entschieden und eine weniger zeitaufwendige Variante am Wochenende “gebacken”!  Es ist wirklich eine Turbo Variante aber schmeckt nicht weniger gut als die Zeitaufwendige Mama der Torte. Ihr brauch lediglich drei Zutaten für dieses Leckerei.

IMG_8698

Zutaten

1 Packung fertige Böden aus dem Russischen Geschäft | 400g gezuckerte Kondensmilch | 300g Butter

Gezuckerte Kondensmilch, auf russisch сгущённое молоко‚ oder umgangssprachlich einfach ‘сгущёнка‘ wird sehr oft, viel und gerne in der Russischen Küche verwende. Sie schmeckt ja auch einfach sehr lecker und ist so vielseitig einsetzbar.

Zubereitung

Die Zubereitung ist hier mehr als einfach und in Nullkommanichts erledigt. Die gezuckerte Kondensmilch mit der Butter (Zimmertemperatur) zu einer Creme verrühren und gleichmäßig zwischen die Böden schichten. Einen Boden zu Krümel verarbeiten und die mit Creme bestrichen Torte damit bedecken. Die fertigen Böden sollen 30-45 Minuten bei Zimmertemperatur ziehen, ich lasse sie aber länger ziehen weil die Torte das einfach braucht. Stellt die Torte anschließend für min. drei Stunden, am besten aber über Nacht, kalt. Die Creme zieht sehr gut in die Böden ein und die Torte schmeckt am nächsten Tag einfach viel viel besser. Irgendwann sobald ich wieder mehr Zeit habe, werde ich euch auch das gebackene Rezept zu der Torte posten. 

 

Mit diesem Beitrag bzw. Rezept nehme ich an der Blogparade “Kulinarisch um die Welt” vom Lavendelblog.de teil. Auf den letzten Drücker aber ich habe es zeitlich, zwischen Kinderzimmer neu einrichten und Trotzphase, einfach nicht früher geschafft. Ich wünsch euch einen schönen Sonntag. Hoffentlich habt Ihr etwas Sonnenschein, wir bekommen hier seit Tagen nur Regen und Hagel.

1 Kommentar:

  1. Hmm, die schauen wirklich zum Anbeißen aus. Toll, dass du bei unserer Blogparade dabei bist. Wir freuen uns.

    AntwortenLöschen

- DESIGNED BY ECLAIR DESIGNS -