[Food] Nachgekocht–Lachs-Sahne-Gratin

Fisch! Ich liebe ja Fisch aber irgendwie ist er die letzten Wochen in unserem Speiseplan komplett undercover gegangen. Warum weis ich auch nicht so richtig und dass musste jetzt mal flott wieder geändert werden. Ich hatte mal wieder richtig Lust auf ein schönes Lachs-Sahne-Gratin. Und was mach ich in diesem Fall als erstes? Richtig, die Rezeptdatenbank von  experimenteausmeinerkueche durchstöbern. Bei der lieben Yvonne bin ich dann auch ganz schnell fündig geworden. Da hat man dann eher die Qual der Wahl als das Problem ein passendes Rezept zu finden.

IMG_9564

Das original Rezept könnt Ihr hier nachlesen. Da ich nicht alles da hatte bzw. auch was vergessen habe einzukaufen und ein Gewürz nicht im Supermarkt zu kaufen ist, habe ich es etwas abgewandelt. Geschmacklich war es trotzdem sehr lecker und unser JuliMädchen war auch ganz begeistert und hat ordentlich reingeschaufelt.

IMG_9535

Zutaten für 2-3 Portionen

4 TK-Lachsfilets | 600ml Sahne | 1 Zwiebel, klein gewürfelt | 1 kleine Knoblauchzehe, gepresst | Olivenöl | 100ml Gemüsebrühe | 5 EL TK Dill | 2 EL Tomatenmark | 1 TL Kochfisch Gewürz | Salz  & Pfeffer | Reis als Beilage

Bei der Mengenangabe für die Sauce bin ich geblieben weil ich der absolute Saucen Fan bin und diese am Folgetag einfach noch mal für Nudeln oder Kartoffeln verwenden kann. So hat man quasi länger was von der Leckerei.

Zubereitung

Backofen auf 180° Ober- und Unterhitze vorheizen. Gefrorene Lachsfilets in eine Auflaufform geben. Zwiebeln und Knoblauch in Olivenöl im Topf glasig braten. Tomatenmark hinzufügen und anschwitzen. Brühe und Sahne zugeben, würzen und auf kleiner flamme ca. fünf Minuten köcheln lassen. Anschließen die Sahnesoße über den Lachs geben und im vorgeheizten Backofen für 30 Minuten garen. Reis wie gewohnt Kochen und zum Fisch servieren.

Das Rezept ist wirklich sehr gut und perfekt für den Familientisch geeignet. Unser JuliMädchen ist knapp zwei Jahre alt und so gar kein großer Fan von Saucen. Hier hat sie aber ordentlich zugelangt! Dem Mann hat es auch bestens geschmeckt und er hat vorgeschlagen es doch jeden Freitag zu kochen. Freitag ist ja bekanntlich Fischtag!

Kommentare:

  1. Ohh, sehr vorbildlich... Man soll ja als Schwangere viel Fisch essen, aber bei mir bleibt das leider auch eher auf der Strecke. Dein rezept klingt richtig gut und meiner Mausi würde das sicher auch schmecken.
    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  2. Hhhmmmm, vielen Dank für das köstliche Rezept. Wir lieben Fisch und ich werde das Rezept unbedingt ausprobieren müssen. Habe nun Hunger wegen dir, mitten in der Nacht :-D
    LG
    Elena

    AntwortenLöschen

- DESIGNED BY ECLAIR DESIGNS -